Seniorenarbeit

Senioren

Die Zahl älterer Menschen im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung nimmt in den nächsten Jahren auch in Allendorf weiter zu. Der Anteil der über 65jährigen steigt von 19,0 Prozent in 2010 auf 27,7 Prozent in 2030 (Quelle: Altenhilfeplanung des Landkreises Gießen, Mai 2010).

Seniorenfahrt B.Garten Gießen 2009 Foto K.H. Inig

Seniorenfahrt B.Garten Gießen 2009 Foto K.H. Imig

Die meisten Älteren möchten so lange wie möglich in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung bleiben. Ihre Betreuung und Versorgung durch den örtlichen Verein für häusliche Kranken- und Altenpflege soll beibehalten und ausgebaut werden, Alternative Wohnformen wie Seniorenwohngruppen und generationenübergreifende Wohnformen sollen gefördert werden.
Seniorinnen und Senioren wollen sich weiterbilden, dabei Freude haben und Verantwortung für sich und andere übernehmen. Dazu brauchen sie Unterstützung, zum Beispiel in den bestehenden Seniorenclubs und im Seniorenbeirat. Dringend erforderlich ist deshalb ein Seniorentreffpunkt ähnlich der Jugendzentren, für den ein kommunaler Raum zur Verfügung gestellt werden muss. Alle mit Seniorenarbeit befassten Vereine, Kirchen und Institutionen sollten sich in regelmäßigen Abständen zu einem „Runden Tisch” treffen, um ihre Maßnahmen miteinander abzustimmen.


Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.