Antrag Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen

237036logo_weiss1

Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Ortsverband Allendorf
Schlesische Str. 6
35469 Allendorf

Christian Zuckermann                                             Allendorf, den 09.01.2012
Auf dem Kranzenberg 12
35469 Allendorf/Lda

Sehr geehrter Herr Erbach,

Die Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in der Stadtverordnetenversammlung von Allendorf (Lumda) beantragt :
Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Allendorf (Lumda) möge beschließen:
Der Magistrat der Stadt Allendorf Lumda wird beauftragt, sich im Rahmen des Programms Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit um die Förderung eines Klimaschutz- Teilkonzeptes zu bewerben. Hierbei soll insbesondere der Bereich Klimaschutz in eigenen Liegenschaften Beachtung finden.
Da eine Antragstellung nur bis spätestens 31.03.2012 möglich ist, soll umgehend mit dem zuständigen Projektträger Kontakt aufgenommen werden.
Die für ein Klimaschutz- Teilkonzept nötigen Finanzmittel sind in den Haushalt 2012 einzustellen.
Begründung :
Die meisten Städtischen Liegenschaften sind älteren Baujahrs und teilweise stark sanierungsbedürftig. Insbesondere unter energetischen Gesichtspunkten und im Hinblick des CO2 Verbrauchs dieser Liegenschaften entstehen der Stadt jährlich hohe Kosten. Zukünftig wird man stark in diese Gebäude investieren müssen. Mit Hilfe eines Klimasschutz- Teilkonzeptes für Kommunale Liegenschaften kann man diese Ausgaben gezielt sinnvoll steuern und einen Fahrplan erarbeiten, der zukunftswirksam ist. Man bekommt einen umfassenden Überblick zum Ist Zustand der Gebäude und über alle aktuell notwendigen Maßahmen. Man schafft eine Strukturierung, die das weitere vorausschauende Handeln ermöglicht.
Von einem solchen Konzept erhoffen wir uns Planungssicherheit für die Kommune und nicht zuletzt erhebliche Einsparungen der Energiekosten.
Kommunaler Klimaschutz ist ein Schwerpunkt der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Von den Einnahmen aus dem Handel mit Emissionszertifikaten werden seit Beginn der Förderung (2008) bereits über 2.000 Klimaschutzprojekte in den Kommunen unterstützt.
Die Grundlage für diese Förderung bildet die “Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen”. Das Förderprogramm richtet sich an Kommunen, Kirchen, Hochschulen, Bildungseinrichtungen und kulturelle Einrichtungen. Die Förderrichtlinie hat vier Schwerpunkte: die Entwicklung von Klimaschutzkonzepten und Klimaschutzteilkonzepten; die fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Umsetzung von Klimaschutzkonzepten bzw. Teilkonzepten; die fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Einführung bzw. Weiterführung von Energiesparmodellen an Schulen und Kindertagesstätten;  und die Anwendung von Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung mit geringer Wirtschaftlichkeitsschwelle. Das Bundesumweltministerium strebt mit dieser Förderung eine breitenwirksame und regional ausgewogene Verteilung der Fördermittel an.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Zuckermann, Fraktionsvorsitzender

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.